Menu
Iran: Protest der Investoren weitet sich aus

Iran: Protest der Investoren weitet sich aus

  Ein Makler des Regimes: Institutionen der Ausplünderung haben  politische Macht inne und sie bekommen Rückendeckung zur Umgehung der GesetzeAm Morgen des Mittwoch am 21. Juni haben Tausende von Opfern der Finanzinstitutionen, die den R...

Erste Seite

Iran: Protest der Investoren weitet sich aus

Iran: Protest der Investoren weitet sich aus

24.06.2017

  Ein Makler des Regimes: Institutionen der Ausplünderung haben  politische Macht inne und sie bekommen Rückendeckung zur Umgehung der GesetzeAm Morgen des Mittwoch am 21. Juni haben Tausende von Opfern der Finanzinstitutionen, die den Revolutionsgarden, der Organisation der Basidsch, der Polizei und der Justiz gehören, in Teheran, Maschad, Ahwaz, Babol, Abhar, Ardebil und Rasht Kundgebungen veranstaltet.   In Teheran haben sich mindestens 3000 Einleger bei der Caspian Stiftung vor dem Amtsgebäude von Rohani versammelt. Die Protestierenden skandierten bei ihrem Marsch: „Der Staat der...

Iran: Expertenversammlung räumt den Mangel an Glaubwürdigkeit der Mullahs ein

Iran: Expertenversammlung räumt den Mangel an Glaubwürdigkeit der Mullahs ein

24.06.2017

Wahlen dienen nur der Stärkung der religiösen DiktaturDie Expertenversammlung hat am 19. Juni eine Erklärung abgegeben, mit der sie auf „Zweifel in Bezug auf die Rolle des Volkes im Islamischen Staat“ antwortet. Diese Erklärung wirft ein Licht auf die Risse innerhalb der herrschenden Elite und auf den sich eskalierenden Machtkampf im Gefolge der Scheinwahlen im vergangenen Monat und ist ein beispielloses Eingeständnis des Mangels an „Legitimation“ und „Akzeptanz“ der Mullahs. Es wird einmal mehr betont, dass die Stimme des Volkes...

Botschaft an den Iran: „Regimewechsel ist in Reichweite“

Botschaft an den Iran: „Regimewechsel ist in Reichweite“

23.06.2017

Die amerikanische Politik gegenüber dem Iran hat sich im letzten Januar gewandelt, nämlich mit der Amtsübernahme von Donald Trump. In seinem Wahlkampf hat Trump seine Ansichten gegenüber dem Iran klargestellt, und sie sind sehr anders als die seines Vorgängers. Die Obama Administration hat sich sehr stolz auf das Atomabkommen mit dem Iran berufen, das auszuhandeln sie geholfen habe, aber Trump hat, solange er noch Kandidat war, diese Übereinkunft als eines der schlimmsten Abkommen bezeichnet, das jemals ausgehandelt wurde, und versprochen...

Vertreter des iranischen Regimes: Nachdem wir kaum den früheren Sanktionen entgangen sind, sehen wir uns vor neuen

Vertreter des iranischen Regimes: Nachdem wir kaum den früheren Sanktionen entgangen sind, sehen wir uns vor neuen

23.06.2017

Die interne Krise des iranischen Regimes vertieft sich fortlaufend nach der Verabschiedung neuer Sanktionen durch den US Senat. Ein Zeitung der Fraktion von Khamenei schreibt in einem Leitartikel unter der Überschrift „Schwarzes Loch“: „Die Sanktionen, die vom US Senat auferlegt wurden und die die iranische Regierung und besonders die Revolutionsgarden der Unterstützung von Terrorismus beschuldigen, werden es möglich machen, dass das IRGC auf die schwarze Liste von Terroristen gesetzt und in vollem Ausmaß sanktioniert wird. Das kann für auswärtige Transaktionen des...

Iranischer Widerstand enthüllt Details über den Stand von Teherans Raketenentwicklung

Iranischer Widerstand enthüllt Details über den Stand von Teherans Raketenentwicklung

22.06.2017

Am heutigen Dienstag veranstaltete der Nationale Widerstandsrat Iran, das iranische Oppositionsbündnis, in seinem Washingtoner Büro eine Pressekonferenz, auf der er neue Erkenntnisse über Raketenentwicklung und -erprobung in der Islamischen Republik Iran vorlegte. Verantwortliche des NWRI berichteten, der Oberste Führer Ali Khamenei habe die zuständigen Institutionen angewiesen, die Arbeit an Raketen nach der Atomvereinbarung zu beschleunigen – diese war Anfang des vorigen Jahres in Kraft getreten.   Über das andauernde Testen iranischer ballistischer Raketen ist es zwischen den Mächten, die damit beauftragt sind...

Iran: Tod und Folter für politische Gefangene

Iran: Tod und Folter für politische Gefangene

22.06.2017

  Ein 37 Jahre alter Gefangener starb, weil er keine medizinische Versorgung bekam. Er starb im Zentralgefängnis von Zahedan (Südostiran) am 17. Juni gegen 13 Uhr. Glaubhaften Berichten zufolge wurde Naqib Altaz Qanbarzehi, der bereits im Alter von 17 Jahren verhaftet wurde, für 20 Jahre inhaftiert. Er hatte Herzprobleme. Nach 20 Jahren Haft im Evin Gefängnis wurde er vor einer Woche ins Zentralgefängnis von Zahedan verlegt. Er und weitere acht Insassen medizinische Versorgung erhalten hatte.   Zeitgleich wurde der 17 Jahre alte Gefangene Said...

Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen: Die Rechenschaftspflicht derer, die das Massaker von 1988 an 30 000 politischen Gefangenen begangen haben

Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen: Die Rechenschaftspflicht derer, die das Massaker von 1988 an 30 000 politischen Gefangenen begangen haben

21.06.2017

  Während der 35. Sitzungsperiode des Menschenrechtsrates im europäischen Hauptquartier der Vereinten Nationen in Genf, die begonnen hat, erschien dort die „Internationale Vereinigung von Frauen für die Menschenrechte“ und berichtete von den zunehmenden Hinrichtungen und Menschenrechts-verletzungen im Iran; sie verlangte eine umfassende Untersuchung der von den Vereinten Nationen durchgeführten Ermittlung der für das Massaker des Jahres 1988 an 30 000 politischen Gefangenen Verantwortlichen.   Die internationale Frauenvereinigung, die die Menschenrechte vertritt, befaßte sich auch mit den kriminellen Hinrichtungen solcher Personen, die während der...

Videoclips